Neuigkeiten

Bewerbungsverfahren in NRW

Die Qualifizierung zur Bildungsfachkraft wird vom 10.12.2018 bis zum 18.01.2019 ausgeschrieben. Weitere Informationen folgen in Kürze!

Erforschung der Geschichte von Menschen mit Behinderung in der DDR

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Geschichte der DDR und dem SED-Unrecht. Zur Förderung ausgewählt wurde auch das Kiel-Münchner Verbundprojekt „Menschen mit Behinderungen in der DDR“. Etwa 345.000 Euro davon erhält ein Forschungsteam der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), das vom Institut für Inklusive Bildung in diesem Vorhaben unterstützt wird.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer besucht Inklusive Bildung Baden-Württemberg

Das erste Kooperationsprojekt des Instituts für Inklusive Bildung ist im Herbst 2017 in Baden-Württemberg erfolgreich gestartet. Nun hat die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (MdL) das Projekt „Inklusive Bildung Baden-Württemberg“ besucht und den innovativen Ansatz gelobt.

Auszeichnung mit dem KfW Sonderpreis für Social Entrepreneurship 2017

Das Kieler Institut für Inklusive Bildung ist im bundesweiten Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen 2017 mit dem Sonderpreis für Social Entrepreneurship ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Vergabe des Awards versteht die KfW als Qualitätsauszeichnung für junge, innovative Unternehmen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Auszeichnung mit dem Integrationspreis 2017 des SoVD

Der Integrationspreis des schleswig-holsteinischen Landesverbands des Sozialverbands Deutschland (SoVD) ist in diesem Jahr an die Stiftung Drachensee als Gesellschafterin des Instituts für Inklusive Bildung verliehen worden. Die Laudatoren hoben den innovativen Charakter und die Vorbildhaftigkeit des in der Stiftung Drachensee entwickelten Modells hervor.

Institut für Inklusive Bildung als „Ausgezeichneter Ort“ 2017 prämiert

Das Institut für Inklusive Bildung wurde in Berlin als „Ausgezeichneter Ort“ im Wettbewerb „Land der Ideen“ ausgezeichnet. Eine hochkarätig besetzte Jury wählte das Institut aus rund 1.000 eingereichten Bewerbungen aus.