Institut mit Expertise von Menschen mit Behinderungen in eigener Sache

Das Institut für Inklusive Bildung NRW entwickelt und realisiert Bildungsangebote von und mit Menschen mit Behinderungen. Als qualifizierte Bildungsfachkräfte vermitteln sie die Lebenswelten, Bedarfe und spezifischen Sichtweisen von Menschen mit Behinderungen. Das Team sensibilisiert (künftige) Lehr-, Fach- und Leitungskräfte auf Augenhöhe.

start-image.jpg

Vorstellung der Arbeit der Bildungsfachkräfte

"Barrieren in den Köpfen überwinden!" - Auftaktveranstaltung

Hier informieren wir Sie über unsere Auftaktveranstaltung zur Ausschreibung der Qualifizierung am 7.12.2018 an der Technischen Hochschule Köln.
Foto von Bewerbungsunterlagen

Qualifizierung zur Bildungsfachkraft in Nordrhein-Westfalen

Hier finden Sie Informationen zur Bewerbung.
Ein Mann und zwei Frauen sitzen mit einem Laptop an einem Schreibtisch. Im Vordergrund sind zwei Laptopbildschirme zu sehen.

Erforschung der Geschichte von Menschen mit Behinderung in der DDR

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Geschichte der DDR und dem SED-Unrecht. Zur Förderung ausgewählt wurde auch das Kiel-Münchner Verbundprojekt „Menschen mit Behinderungen in der DDR“. Etwa 345.000 Euro davon erhält ein Forschungsteam der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), das vom Institut für Inklusive Bildung in diesem Vorhaben unterstützt wird.